Das Baby kommt

Schwangere Frau umfasst liebevoll ihren Bauch
­

Für Frauen, die noch nie entbunden haben, sind sie ein Rätsel: Wehen. Vielleicht ist es für dich aber interessant, sich zumindest einiges theoretisches Wissen über die Gebärmutterkontraktionen anzueignen.

Im besten Fall beginnt die Geburt mit Wehen. Das Wort bezeichnet das Zusammenziehen der Gebärmuttermuskulatur. Wehen halten die Geburt am Laufen und enden in den Presswehen, mit denen das Kind geboren wird. Mit der letzten Wehe wird die Plazenta (Mutterkuchen) geboren.

Neben den Geburtswehen gibt es noch andere Arten von Wehen, z. B. die Schwangerschaftswehen, die ca. fünfzehnmal am Tag auftauchen, schmerzlos sind und den Muttermund nicht öffnen, sowie die Vor- und Senkwehen (ab der 36. Schwangerschaftswoche), die manche Frauen als Ziehen oder etwas schmerzhafter empfinden (ähnlich wie die Periodenschmerzen). Sie senken den Bauch sichtbar und lassen das Kind in das Becken der Mutter eintreten.

Ziel der Geburtswehen ist es schließlich, den Gebärmutterhals (Zervix) zu lockern und den Muttermund vollständig zu öffnen. Schon vor Beginn der Wehen wird die Zervix durch Hormone vorbereitet und geschmeidig gemacht. Ärzte und Hebammen nennen dies “Reifung der Zervix”.

Beginnt die Geburt allerdings nicht mit Wehen, sondern mit einem Blasensprung, solltest du dich sofort bei deiner Hebamme melden.

Aber wie fühlen sich Wehen an?. Einige empfinden sie als ertragbar, andere leiden unter der Wucht des eigenen Körpers und lassen sich mit Schmerzmitteln helfen.

Natürlich kommt es dabei auch auf die Dauer der Geburt an: Ist die Frau schon sehr erschöpft und braucht kurz Zeit zum Durchatmen? Oder ist die Geburt bereits so weit vorangeschritten, dass sich Schmerzmittel gar nicht mehr lohnen? Vielleicht reicht es ja auch, die Geburtsstellung zu wechseln, um die Situation wieder erträglicher zu machen. Sorge dich aber nicht vorab, du wirst während der Geburt von deiner Hebamme und deinem Arzt aufmerksam betreut. Sie werden wissen, wie sie dir in der Situation am besten helfen können.

Tags: Muttermund, Wehen, Hebamme, Plazenta, Geburtswehen, Hormone Schwanger, Kontraktionen, Senkwehen, Vorwehen, Gebärmutter, Blasensprung, Mutterkuchen, Gebärmuttermuskulatur, Gebärmutterhals (Zervix), Geburt, Gebärmutter-Kontraktionen, Das Baby kommt

Gewinnspiele und Gutscheine