Job & Karriere

Paar in ihrer Wohnung
­

Arbeiten, die die eigene oder die Gesundheit des ungeborenen Kindes gefährden könnten, dürfen Schwangere nicht erledigen. Das ist vom Gesetz so vorgeschrieben.

Zu den als gefährlich eingestuften Arbeiten gehören zum Beispiel das Tragen von Lasten, die über fünf Kilo wiegen, und Tätigkeiten, bei denen Sie mit gesundheitsgefährdenden Stoffen, Gasen, Strahlen oder Dämpfen in Kontakt kommen. Auch die Beschäftigungszeit ist eingeschränkt. Als werdende Mutter dürfen Sie in der Regel nicht nachts zwischen zwanzig und sechs Uhr und täglich nicht länger als 8,5 Stunden arbeiten.

Außerdem dürfen Sie Vorsorgetermine bei Ihrem Gynäkologen während der Arbeitszeit wahrnehmen und müssen diese Zeit nicht nacharbeiten.

“Ich habe die Zeit meines wachsenden Bauches auf der Arbeit sehr genossen. Meine Kollegen haben jeden Entwicklungsschub mitbekommen und mich wirklich sehr geschont. Es hätte nur noch gefehlt, dass sie mir die Aktentasche abnehmen!”
Karina (34)

Tags: Arbeitszeiten, Gesundheit, Recht, Schwangerschaft, Job & Karriere, job & karriere

Gewinnspiele und Gutscheine