Wichtiges zum Thema Unfälle

  • Kleiner Bub bei einer Untersuchung

    Verbrennungen und Verbrühungen

    Verbrennungen und Verbrühungen machen nach einzelnen Studien bis zu drei Prozent des Unfallgeschehens aus. Kontakt mit heißem Wasser von 60 ° C führt innerhalb von drei Sekunden zu Verbrühungen zweiten Grades.

  • Schreiender Säugling auf Bauch liegend

    Was tun bei Vergiftungen?

    Neunzig Prozent aller Vergiftungs­un­fälle betreffen Klein­kinder im Alter von einem bis fünf Jahren. Sie erfolgen beinahe immer aus Neugier und weil Kleinkinder meist alles in den Mund nehmen.

  • Arzt

    Stürze in der Schwangerschaft

    In seinem Fruchtwasserbad in der Gebärmutter ist dein Baby gut aufgehoben, so dass meist nichts passiert, wenn du dich einmal stößt oder gar stürzt. Dennoch solltest du in so einem Fall von deinem Gynäkologen überprüfen lassen, ob alles in Ordnung ist.

  • Kleines Kind schaut über den Tischrand

    Wie es zu Unfällen kommt

    Ein sicherheitsorientiertes Verhalten erlernen Kinder erst im Laufe der Jahre. Ihre große Neugier, die besonders in den ersten beiden Lebensjahren zu typischen Haushalt­sunfällen führt, fehlendes Gefahren­bewusstsein, schlech­tes Abschätzen von Ge­schwin­digkeiten und längere Reaktionszeiten, eventuell auch Aufmerksamkeitsstörungen wie die sogenannte Hyperak­ti­vi­tät führen zu einer erhöhten Unfallgefahr bei Kleinkindern.

  • Baby schaut

    Wenn das Kind stürzt

    Die Art der Sturzunfälle ist altersabhängig. Im Kleinkindalter sind es häufig Stürze von der Treppe, vom Bett, vom Tisch und vor allem von Spielplatzgeräten.

Gewinnspiele und Gutscheine