Erfahrungsbericht |Partnerschaft

Füsse im Bett
­

Vor zehn Monaten kam Carlotta zur Welt. Die Tochter hat die Liebe zwischen Judith (29) und Jens (28) gestärkt, die Erotik bleibt allerdings oft auf der Strecke. Für die junge Mutter eine schwierige Situation.

“Es ist nicht so, dass ich nur noch an das eine denke. Natürlich kann nach der Geburt nicht sofort alles so sein wie früher. Wir beide mussten uns und unseren Alltag mit Carlotta komplett neu ordnen. Trotzdem ertappe ich mich manchmal dabei, sehnsüchtig an frühere Zeiten zurückzudenken. Da spulen sich Bilder ab von feuchtfröhlichen Abenden, die Jens und ich Arm in Arm beendeten und schließlich mit einem spontanen Übereinander-Herfallen krönten. Wir sind seit zehn Jahren zusammen und wir haben uns im Bett trotz der Routine nie gelangweilt. Jetzt ist Carlotta da und das Wort “spontan” mussten wir aus unserem Wortschatz streichen. Das habe ich akzeptiert. Man kann ja auch mal unspontan miteinander ins Bett gehen, finde ich. Findet er nicht. Geplanter Sex ist ihm zu blöd. Es kommt aber schon deshalb nicht dazu, weil einer von uns beiden immer entweder zu erschöpft ist (wenn es mal wieder sooo spät geworden ist, bis Carlotta eingeschlafen ist) oder zu abgelenkt (weil der Babysitter Carlotta ja jeden Moment wiederbringen könnte). Auf die Dauer ist das unbefriedigend, denn meine Lust auf Intimes ist entgegen allen Klischees nicht kleiner geworden nach der Geburt. Gut, das erste Mal danach war nicht sehr angenehm, es war ungewohnt und ich war aufgeregt. Doch seitdem hat sich alles normalisiert und darum ist es umso ärgerlicher, dass wir kaum noch Gelegenheiten haben, Spaß zu zweit zu haben. Ich habe ihn gefragt, ob ihn die Geburt traumatisiert habe. Nein, sagte er. Ich fragte, ob er mich nicht mehr attraktiv findet, seit ich Mutter bin. Nein, im Gegenteil, hat er gesagt. Was ist es dann?

Die Müdigkeit nach den durchwachten Nächten am Babybett (Carlotta schläft nicht durch). Die permanente Angst, das Kind könnte durch unsere Geräusche aufwachen. Die ständigen Gedanken an den Job, die Zukunft, die Vaterrolle.

Ich kann ihn so gut verstehen.

Wir haben nun eine Nacht im Hotel gebucht, Carlotta wird bei Oma schlafen. Es wird ein Ausflug in unser altes Leben.”

Tags: Sexualität, Müdigkeit, Ängste, Partnerschaft, Spaß, Zeit für sich, Babysitter, Lust, Erfahrungsbericht, Partnerschaft

Gewinnspiele und Gutscheine