Ernährung des Babys

Mutter und Kind beim Füttern
­

Brei essen – nein danke. Noch gestern hat dein Kind mit Freude seinen Teller leer gegessen und heute schüttelt es sich schon beim Anblick des Gläschens? Vielleicht können unsere Tipps helfen, dein Baby wieder von den Vorzügen der Nahrungsaufnahme zu überzeugen …

Dein Baby muss sich erst an Konsistenz und Geschmack von Breichen gewöhnen und das kann mit Schwierigkeiten verbunden sein. Mach es dem Kind leichter:

  • Bevorzuge leicht süßliche Gemüsesorten wie Möhre und Kürbis, gib vielleicht noch etwas Obstmus dazu (aber keinen Zucker!).
  • Verdünne den Brei mit etwas Saft und püriere ihn sehr fein.
  • Mach die ersten Versuche, nachdem der größte Hunger deines Kindes gestillt, es aber noch nicht satt ist.
  • Mische anfangs ein paar Löffel Muttermilch ins Möhrenmus.

Und – ein Rat, der für so viele Situationen gilt, in dem es darum geht, gemeinsam zu lernen:

  • Hab Geduld mit dem Kind und mit dir und gib nicht gleich auf!

Übrigens wird dein Kind möglicherweise mit viel größerem Vergnügen feste Nahrung essen, wenn nicht du es bist, die sie ihm gibt. Wenn die Brust gar nicht in der Nähe ist, leuchtet es dem Baby vermutlich mehr ein, den Hunger auf andere Weise zu stillen.

Tags: Muttermilch, Brei, Saft, Ernährung des Babys

Gewinnspiele und Gutscheine