Gesundheit |Stillende Mütter

Homöopathische Medizin
­

Es ist keiner Mutter zu wünschen, dass sie in all der Anfangsaufregung nach der Geburt auch noch krank wird. Aber das Immunsystem ist vielleicht durch die nächtlichen Eskapaden deines Schützlings geschwächt und so anfälliger für Viren. Bevor du zu Medikamenten greifst, solltest du aber dringend einige wichtige Regeln beachten.

Wenn du während der Stillzeit krank wirst, kann es notwendig sein, dass du Medikamente einnimmst. Manche Wirkstoffe gelangen über die Milch ins Blut des Kindes, andere werden vorher ausgeschieden. Bei einigen Arzneimitteln ist es sogar erwünscht, dass auch das Kind davon profitiert, andere können ihm schaden. Handelt es sich um leichte Erkrankungen wie eine Erkältung, dann ist es gut, wenn du dir mit Hausmitteln wie etwa Thymian- oder Salbeitee für den Hals helfen kannst. Auch homöopathische Mittel sind in der Regel stillfreundlich. Musst du zum Arzt gehen, solltest du ihm unbedingt sagen, dass du noch stillst. So kann er für dich Medikamente auswählen, die dir helfen und deinem Kind nicht schaden. In extremen Fällen werdet ihr gemeinsam abwägen, ob es sinnvoll ist, das Stillen zu unterbrechen - eventuell kannst du dann auch für einige Zeit Muttermilch abpumpen und einfrieren -, damit du für dich wichtige Arzneimittel bekommen kannst, ohne dein Kind zu gefährden.

Tags: Ernährung, Medikamente, Stillen, Krankheiten, Gesundheit, Stillende Mütter

Gewinnspiele und Gutscheine