Schwangere Frau bei einer Untersuchung
­

Im Mutterpass wird neben den Untersuchungsergebnissen auch vermerkt, ob du schon einmal schwanger warst. Wichtig: Dazu zählen auch Schwangerschaftsabbrüche.

Im Mutterpass trägt der Gynäkologe den Verlauf der vorherigen Schwangerschaften ein. Kaiserschnitte werden genauso vermerkt wie Fehlgeburten (“Abort”) oder Frühgeburten.

Es ist wichtig, dass du hier auch frühere Schwangerschaftsabbrüche (“Abruptio”) thematisierst, denn je mehr Vorwissen dein Arzt hat, desto besser kann er möglichen Komplikationen in der jetzigen Schwangerschaft vorbeugen. Beispielsweise stellt ein Schwangerschaftsabbruch ja eine Operation an der Gebärmutter dar und so kann es für Hebammen und Ärzte während der Geburt wichtig sein, davon zu wissen.

Tags: Fehlgeburt, Abtreibung

Gewinnspiele und Gutscheine