Pränatale Diagnostik

Arzt
­

Bei dieser Ultraschalluntersuchung wird das Herz des Embryos auf eventuelle Auffälligkeiten untersucht. So lassen sich manche Herzfehler früh erkennen. Das kann sehr wichtig sein.

Unter der Echokardiografie versteht man die Untersuchung des kindlichen Herzens mit Ultraschall. Sie ist Bestandteil der sogenannten weiterführenden Organdiagnostik und wird zwischen der 19. und 21. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Der späteste Zeitpunkt sollte die 22./23. Schwangerschaftswoche sein.

Zwar sind durch die zunehmende Verbesserung der Geräte und durch die besondere Qualifizierung der Ärzte Untersuchungen an diesem Organ auch schon früher möglich (ein Großteil der Herzfehlbildungen kann bereits zwischen der dreizehnten und vierzehnten Schwangerschaftswoche erkannt werden), die genauere Beurteilung des Herzens, seiner Funktion und der Blutflüsse erfolgt jedoch erst in der genannten Schwangerschaftsphase. Später in der Schwangerschaft wäre die Untersuchung wiederum oft durch eine ungünstige Lage des Kindes und auch durch die nun stärker gewordenen Rippen erschwert.

Häufigkeit von Herzfehlern

  • Acht bis zehn von 1000 Kindern werden mit einem Herzfehler geboren.
  • Vier von 1000 Kindern weisen einen schweren, operationsbedürftigen Fehler auf.
  • Herzfehler sind, nach Anomalien der Nieren- und Harnwege und Skelettauffälligkeiten, die dritthäufigste Fehlbildung bei Kindern.

Was kann mit der Echokardiografie beurteilt werden?

Eine umfassende Echokardiografie beim Ungeborenen erfolgt zunächst in einer Schwarz-Weiß-Darstellung. Dabei werden neben der Größe und Symmetrie des Herzens die Funktion der Herzklappen, die Lage der unterschiedlichen Blutgefäße sowie die Schlagfrequenz des Herzens betrachtet.

Anhand einer farbkodierten Dopplersonografie werden dann die Funktion der Herzkammern, die Herzscheidewände sowie die Blutflüsse genauer untersucht.

Da sich ja das Kind und in ihm sein Herz ständig bewegen, ist es meist sehr schwierig, das kleine Organ genau zu betrachten, um Auffälligkeiten festzustellen. Ein kleines Loch an der Herzscheidewand kann darum auf diese Weise oft nicht entdeckt werden.

Was bedeutet die Untersuchung für mich?

Die meisten Herzfehler können durch eine oder mehrere Operationen korrigiert werden. Gerade darum können das Leben und die Gesundheit eines Kindes entscheidend von einer exakten Diagnostik am Herzen und dem frühzeitigen Erkennen möglicher Fehler abhängen.

Herzfehler treten immer wieder in Kombination mit Chromosomenfehlern oder genetischen Syndromen auf.

Wird bei deinem Kind ein Herzfehler diagnostiziert, wirst du an einen Spezialisten (zumeist einen kardiologisch ausgerichteten Kinderarzt) überwiesen. Er bespricht mit dir das weitere Vorgehen, insbesondere für die Zeit nach der Geburt.

Für viele Eltern herzkranker Kinder stellen Selbsthilfegruppen eine wichtige Unterstützung dar. Auf der Internetseite www.herzkinder.de findest du weitere Informationen und Links zum Thema.

Tags: Fehlbildung, Herzfehler, Dopplersonografie, Organdiagnostik, Pränatale Diagnostik

Gewinnspiele und Gutscheine