Babys Schlaf |Familienleben

Schlafendes Baby auf dem Rücken
­

Den Schlaf von Kindern zu verstehen, ist nicht immer leicht. Wir wagen trotzdem einen Erklärungsversuch. Du musst eigentlich nur die Zeichen deines Kindes richtig interpretieren.

Schlaffenster haben etwas mit dem Biorhythmus zu tun, also vor allem mit den Zeiten, zu denen die Organe ihr Funktionieren “herunterfahren”, um sich zu regenerieren. Dann werden wir müde – das geht den Babys genauso wie uns Erwachsenen. Wo dies tagsüber geschieht, sprechen wir von einem “toten Punkt”. Wenn sich bei deinem Kind so ein Schlaffenster ankündigt, ist ein wunderbarer Augenblick gekommen, an dem du es ins Bett legen kannst und es sofort einschläft. Durch eine gewisse Regelmäßigkeit kannst du das Kind in seinem Rhythmus unterstützen. Die natürlichen Tageszeiten geben dafür den groben Rahmen vor.

Wenn du dein Kind aufmerksam beobachtest, wirst du wahrscheinlich feststellen, dass es gegen fünf Uhr nachmittags abzubauen beginnt. Der Beginn des Schlaffensters ist dann bei den meisten Kindern um sieben Uhr abends. Das ist eine gute Zeit, das Baby für die Nacht hinzulegen, weil es dann die richtige “Bettschwere” hat.

Wenn dein Kind also ab fünf Uhr stiller wird, starte am besten gegen sechs Uhr die Rituale, die regelmäßig im Bett enden: Abendessen, Waschen, neue Windel, kleine Geschichte – was auch immer der alltägliche Ablauf bei euch sein mag.

Dass ihr ein Schlaffenster verpasst habt, merkst du daran, dass dein Kind wieder munterer wird. Kurze Zeit später kündigt sich das nächste Schlaffenster an, und zwar in der Regel heftiger als zuvor: Es zeigen sich schon erste Anzeichen von Übermüdung. Dein Kind wirkt dann wacher denn je – aber in Wirklichkeit ist es totmüde.

Viele Eltern interpretieren dieses Verhalten falsch und wissen nicht, wie sie ihr aufgedrehtes Kind beruhigen sollen. In solchen Augenblicken ruhig und liebevoll, aber auch konsequent zu bleiben, ist gar nicht so einfach. Aber hier ist eindeutig eine klare Haltung angebracht: Feierabend! Jetzt wird geschlafen. Die Entschiedenheit und Ruhe, die du ausstrahlst, werden deinem Kind guttun, denn es braucht den Schlaf dringend.

Schlafen ist so wichtig wie Essen und Trinken.

Tags: Schreien, Durchschlafen, Müdigkeit, Rituale, Familienleben, Babys Schlaf

Gewinnspiele und Gutscheine