Ernährung des Babys

Baby wird mit Fläschchen gestillt
­

Es gibt so viele verschiedene Milchsorten für Babys, dass Eltern vor einem großen Fragezeichen stehen. Schließlich soll es eurem Baby schmecken und trotzdem gesund sein.

Klar, Stillen ist das Beste für euer Kind. Aber es gibt Konstellationen, in denen es nicht möglich ist. Und dann geht es ja irgendwann auch um das Abstillen.

“Pre- oder Startnahrung” ist der Muttermilch am ähnlichsten. Sie enthält als Zucker nur Laktose und wird von Babys gut vertragen. Die Startnahrung eignet sich besonders für die Zeit, wenn du zugleich noch stillst oder nur vorübergehend zugefüttert werden soll. Sie kann im ganzen ersten Lebensjahr nach Belieben gefüttert werden. Sogenannte “1er-Nahrung” enthält zusätzlich zum Milchzucker (Laktose) Stärke und sättigt deshalb länger. Auch diese Milch kann von Geburt an gefüttert werden. Sie kann jedoch oft weitere Zuckerarten wie Glukose, Saccharose, Maltose und Maltodextrin enthalten und ist süßer. Wenn du nach dem ersten Vierteljahr zufütterst, ist 1er-Nahrung eine Alternative.

Bei Prenahrung ist die Gefahr des Überfütterns am geringsten: Diese Milch eignet sich am besten zum Füttern nach Bedarf. Das heißt, wenn ihr eurem Baby immer so viel gebt, wie es trinken will, wird es nicht dick werden. Füttert ihr von Anfang an euer Baby mit der Flasche, ist eine Prenahrung ideal.

Tags: Muttermilch, Stillen, Säuglingsanfangsnahrung, Babys Ernährung, Ernährung des Babys

Gewinnspiele und Gutscheine