Hautkrankheiten

Geschwister horcht am Bauch der schwangeren Mutter
­

Bei dieser Form der Schwangeschaftsdermatose wird das Kind nicht beeinträchtigt. Lästig ist sie trotzdem… Wie ihr euch helfen könnt.

Die Polymorphe Schwangerschaftsdermatose (PEP, polymorphic eruption of pregnancy) ist eine Form der Schwangerschaftsdermatose, von der vor allem Frauen betroffen sind, die ihr erstes Kind erwarten, Frauen die Mehrlinge bekommen oder jene, die während ihrer Schwangerschaft extrem an Gewicht zunehmen.
Die juckenden, quaddelförmigen Hautveränderungen treten typischerweise in den letzten Wochen vor oder kurz nach der Geburt auf, beginnen in den Schwangerschaftsstreifen und verteilen sich dann auf den Po, die Oberarme und Oberschenkel. Der Bereich rund um den Bauchnabel bleibt in der Regel verschont.
Anfangs finden sich quaddelförmige Papeln und Flecken, später kann es zu Hautrötungen bis hin zu ekzematösen Veränderungen kommen. Die Stellen heilen nach vier bis sechs Wochen aus, die Beschwerden können aber, nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, durch cortisonhaltige Cremes oder sogenannte Antihistaminika gelindert werden. Die Entwicklung des Kindes wird nicht beeinträchtigt.

Tags: Juckreiz, Schwangerschaft, Hautausschlag, Haut, Hautkrankheiten

Gewinnspiele und Gutscheine