Schreiendes Baby
­

Ihr Kind hat starke Schmerzen im Mund und scheut sich vor dem Essen und Trinken. Die Mundfäule ist eine unangenehme Virusinfektion, die aber nach einer Woche meist wieder abklingt. Für die Eltern heißt es in dieser Zeit: Geduldig sein, Getränke anbieten und versuchen, die Schmerzen zu lindern.

Bei der Mundfäule (Stomatitis aphtosa) handelt es sich um eine Virusinfektion der Mundschleimhaut. Sie dauert in der Regel fünf bis sieben Tage lang an und kommt vor allem bei Kindern im Alter zwischen zehn Monaten und drei Jahren vor. Danach entwickelt sich bei den meisten Kindern eine Immunität, die vor einem Wiederauftreten der Erkrankung schützt.
Starke schmerzen und daraus resultierende Trinkunlust sind die häufigsten Symptome der Mundfäule. Die Schmerzen können nur symptomatisch behandelt werden - durch orale Tinkturen oder Sprays, Desinfektionsmittel, Salben oder fiebersenkende Mittel. Zu Beginn der Krankheit lassen sich Bläschen im Monat beobachten, ein geschwollenenes Zahnfleisch und/oder Lymphknoten, Mundgeruch und damit einhergehendem hohen Fieber.
Da es sich bei dieser Entzündung um einen Herpesvirus handelt (ein anderer, als jener Virus, der für Lippenherpes verantwortlich ist) ist er ansteckend. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über die Mundschleimhaut, bricht aber nicht bei jedem aus. Es ist also möglich, dass sich Ihr Kind sich angesteckt hat, ohne das die Erkrankung bei dem Überträger sichtbar wurde.
Das Ess- und Trinkverhalten Ihres Kindes wird sich in der Zeit der Krankheit womöglich stark verändern. Viele Kinder verweigern das Essen, was Sie als Eltern aber nicht allzu stark beunruhigen sollte. Kinder können für einige Tage mit sehr wenig Nahrung auskommen. Viel wichtiger ist das Trinken. Schon ein einziger Tag ohne Trinken kann für einen Einjährigen gefährlich werden, eine Dehydrierung muss unbedingt verhindert werden. Sobald Ihr Kind also bei zu geringer Flüssigkeitsaufnahme seinen Zustand verschlechtert (Mögliche Zeichen: Lethargie, Schwäche, Passivität), sollten Sie eine Klinik aufsuchen. Damit es so weit erst gar nicht kommt, ist es wichtig, Ihrem Kind immer wieder Getränke anzubieten, zum Beispiel kalten Kamillentee. Der liefert wertvolle Flüssigkeit und lindert gleichzeitig die Schmerzen. Außerdem gut: kalte Joghurtprodukte - am besten mit dem Strohlhalm getrunken, wenn Ihr Kind das schon kann.
Fünf Tage hohes Fieber sind normal, danach trocknen die Bläschen aus und verheilen. Ab dann ist Ihr Kind auch nicht mehr ansteckend.

Tags: Fieber, Trinken, Virusinfektionen, Schmerzen

Gewinnspiele und Gutscheine