Krankheiten

Schreiendes Baby
­

Oft geht es nachts ganz plötzlich mit einem bellenden Husten los: Ein Pseudokruppanfall kann Eltern und Kindern einen gehörigen Schrecken einjagen. Ruhe bewahren ist zunächst die beste Reaktion darauf.

Pseudokrupp (Laryngitis subglottica) ist eine meist durch Viren verursachte Entzündung der Schleimhaut im Bereich des Kehlkopfes und der Stimmbänder. Sie tritt besonders bei Kindern zwischen sechs Monaten und drei Jahren auf, kann aber auch noch bis zum zehnten Lebensjahr vorkommen. Durch die Entzündung werden die Atemwege teilweise verschlossen, so dass starke Atemnot entstehen kann.

Ein Pseudokruppanfall geht meist mit einem bellenden Husten einher, der hauptsächlich nachts auftritt. Das Kind macht beim Einatmen pfeifende oder fauchende Geräusche. Wichtig ist, dass ihr als Eltern ruhig bleibt, denn Nervosität überträgt sich auf euer Kind und macht ihm Angst. Wer aber Angst hat, atmet heftiger und braucht mehr Sauerstoff. Bringt das Kind in eine senkrechte Position und ermöglicht ihm, feuchte Luft zu atmen, vielleicht indem ihr ein nasses Handtuch an sein Bett hängt, oder auch mit einem längeren Spaziergang durch die feuchte Nachtluft. Ist das nicht möglich, könnt ihr das Kind auch einige Zeit die feuchte Luft aus dem (geöffneten) Gefrierfach einatmen lassen. Es ist zwar nicht wissenschaftlich bewiesen, dass die feuchte Luft wirklich hilft, aber sie lenkt euer Kind (und im Zweifel auch euch selbst) zumindest erst einmal von seinen Symptomen ab. Das allein ist schon gut und hilft ihm, seinen Atem zu beruhigen.
Wenn sich die Symptomatik allerdings nicht rasch verbessert, solltet ihr einen Arzt aufsuchen. Da die Anfälle hauptsächlich in der Nacht auftreten, heißt das dann meist: los in die Klinik. Dort wird der Arzt euer Kind wahrscheinlich mit Kortison inhalieren lassen oder ihm ein Kortisonzäpfchen verabreichen.
Ist euer Kind wiederholt von Pseudokruppanfällen betroffen, könnte es sinnvoll sein, ein Kortisonzäpfchen im Haus zu haben, um nicht immer wieder nachts ins Krankenhaus fahren zu müssen. Euer Kinderarzt wird euch zu dieser Möglichkeit beraten.

Übrigens: Das Wort Krupp stammt aus dem Schottischen und meint Heiserkeit. Der Name Pseudokrupp grenzt die Krankheit vom gefährlicheren echten Krupp ab, in der medizinischen Sprache Diphtherie genannt. Diese Krankheit taucht glücklicherweise kaum noch auf, weil die meisten Kinder durch eine Impfung dagegen geschützt werden.

Tags: Atemnot, Husten, Krankheiten, Notfall

Gewinnspiele und Gutscheine