Babys Gesundheit |Unterschätzte Gefahren

Schlafendes Baby auf dem Rücken
­

Über Jahrhunderte galt der sogenannte Krippentod als besonders unheimlich, weil man keine Ursachen erkennen konnte, weshalb ein Kind plötzlich starb. Inzwischen hat die Forschung doch einige Klärung und damit auch Sicherheit für Kinder und Eltern geschaffen.

Bereits Anfang der neunziger Jahre begann man in Deutschland mit der epidemiologischen Forschung zum Plötzlichen Säuglingstod (Westfälische Kindstodstudie 1990–1994). Grundlage der epidemiologischen Forschungsarbeit ist die Frage, ob es Begleitumstände in der Gruppe der vom Plötzlichen Säuglingstod betroffenen Kinder gibt, die in der Gruppe der Nichtbetroffenen selten oder gar nicht auftreten.

Aus den Daten der Westfälischen Kindstodstudie lässt sich hochrechnen, dass ca. 800 der 1283 SID-Todesfälle in Deutschland im Jahr 1990 hätten vermieden werden können, wenn die vier Hauptrisikofaktoren Bauchlage, Überwärmung, Rauchen und Stillverzicht zu diesem Zeitpunkt schon vollständig eliminiert worden wären.

Durch Vermeidung dieser Risikofaktoren konnte in Deutschland die SID-Rate seither um mehr als fünfzig Prozent gesenkt werden. Kein anderes Ergebnis medizinischer Forschung hat in den letzten Jahrzehnten in Deutschland mehr Leben von Kindern gerettet als die Warnung vor der Bauchlage als Schlafposition für Babys. In NRW sank die SID-Rate bis zum Jahr 2003 um fast siebzig Prozent, in Holland um fast neunzig Prozent.

Doch die Bauchlage ist nur eine von mehreren Ursachen, die zum Plötzlichen Kindstod führen können. Weltweit sind sich die Forscher einig, dass es sich bei SID um ein multifaktorielles Ereignis handelt, dass also erst beim Zusammentreffen mehrerer ungünstiger Faktoren der Tod eintritt. Die Konstellation der Risikofaktoren ist aber bislang unbekannt. Des Weiteren sind sicher immer noch nicht alle Faktoren erforscht, die das Risiko für den plötzlichen und unerwarteten Tod von Säuglingen erhöhen.

Tags: Sicherheit, Rauchen, Schlafen, Stillen, vorsorgeuntersuchung, Plötzlicher Kindstod, Überwärmung, Ursachenforschung, Forschung, Babys Gesundheit, Unterschätzte Gefahren

Gewinnspiele und Gutscheine