Komplikationen

Pralinen
­

In der Schwangerschaft ist durch die Hormonumstellung der Blutzuckerstoffwechsel der Frau leicht eingeschränkt. Bei zu hohen Blutzuckerwerten nennt man dies Schwan­gerschafts- oder auch Gestationsdiabetes.

Wenn ein Schwangerschaftsdiabetes bei Ihnen festgestellt wurde, sollten Sie in erster Linie im Rahmen einer Ernährungsberatung lernen, wie Sie Ihre Essgewohnheiten anpassen können. Dabei geht es vor allem um das Vermeiden von Weißmehl und Zucker. Auch Bewegung ist wichtig für einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel. Nur falls Ihre Blutzuckerwerte trotz dieser Umstellungen unverändert hoch bleiben, sollte Ihr Blutzucker mehrfach am Tag kontrolliert und eventuell auch Insulin gespritzt werden.

Ein ausgeglichener Blutzuckerwert ist sowohl für Sie als auch für das Wachstum und die Entwicklung Ihres Kindes wichtig. Im Gegensatz zum gewöhnlichen Diabetes mellitus normalisieren sich die Blutzuckerwerte nach der Geburt meist rasch – in der Regel innerhalb von wenigen Tagen. Welches die Risikofaktoren für einen Gestationsdiabetes sind, erfahren Sie hier

Tags: Diabetes mellitus, Diät, Blutzuckerstoffwechsel, Essgewohnheiten, Komplikationen

Gewinnspiele und Gutscheine