Mutterpass

Ultraschallfoto
­

Drei Ultraschalluntersuchungen werden in der Regel pro Schwangerschaft durchgeführt. Für die Eltern sind diese Untersuchungen so spannend, weil sie ihr Baby sehen können. Für die Ärzte ist es wichtig für die Dokumentation.

Die Seiten 10 und 11 deines Mutterpasses widmen sich den drei vorgeschriebenen Ultraschalluntersuchungen. Die erste dient hauptsächlich der Bestimmung des Schwangerschaftsalters, die zweite dem Ausschluss von Fehlbildungen und die dritte der Überprüfung des Wachstums.

Beim ersten Screening wird neben der Herzaktion unter anderem auch der “Intrauterine Sitz” bejaht oder verneint. Hier geht es darum, ob sich die befruchtete Eizelle innerhalb der Gebärmutter eingenistet hat. Ist dies nicht der Fall, wird dein Arzt dich über weitere Schritte informieren. Ganz rechts werden schließlich die biometrischen Messungen eingetragen. “FS” bedeutet Fruchtsack, hier wird die Größe eingetragen. “SSL” meint Scheitel-Steiß-Länge und “BPD” den biparietalen Durchmesser (Kopfdurchmesser). Anhand dieser Angaben kann das Schwangerschaftsalter ziemlich genau ermittelt werden.

Beim zweiten und dritten Screening gibt es noch weitere Biometriemessungen, neben dem “BPD” nämlich auch noch “FOD/KU” (fronto-ozipitaler Durchmesser = Kopfumfang), “ATD” (abdominal-transversaler Durchmesser = Bauchdurchmesser), “APD/AU” (anteriorer-posteriorer Durchmesser = Bauchumfang), “FL/HL” (Femurlänge/Humeruslänge = Oberschenkelknochenlänge/Oberarmknochenlänge).

Tags: Gebärmutter, Mutterpass, Fetaler Wachstumsverlauf

Gewinnspiele und Gutscheine