Gesundheit

Kleines Kind mit Stöckchen im Grünen
­

Allergien lösen Hautausschlag, tränende Augen oder Niesen aus oder können teilweise sogar krankheitsähnliche Symptome hervorrufen. Lass dich beraten, wie du ihnen vorbeugen oder Symptome behandeln kannst.

Unter einer Allergie verstehen wir eine veränderte (“falsche”) Immunantwort auf normalerweise “harmlose” Substanzen (Allergene), die zu bestimmten Krankheitszeichen führt.

Die Bereitschaft des Körpers, eine Allergie zu erwerben, ist oft vererbt und damit genetisch vorbestimmt. Aber auch Umweltfaktoren spielen eine maßgebliche Rolle. Darum solltet ihr überlegen, welches Allergierisiko euer Kind haben könnte, und gegebenenfalls vorbeugende Maßnahmen treffen.

Zu den häufigsten Allergien im Kindesalter gehören neben der Nahrungsmittelallergie und der Neurodermitis auch die atopische Dermatitis, Asthma bronchials, Heuschnupfen und die Insektengiftallergie.

Tags: Krankheiten, Umweltfaktoren, Erbfaktoren, Gesundheit

Gewinnspiele und Gutscheine