Familienzuwachs |Väter

Baby und Vater
­

Für Väter ist die neue Situation mit Kind zu Hause oft nicht leicht. Die Partnerschaft, die Wohnung, irgendwie das ganze Leben – alles hat sich seit der Geburt verändert. Wie soll man(n) damit umgehen?

Du kommst erschöpft von der Arbeit und deine Frau legt dir ohne ein Wort der Begrüßung das schreiende Baby in den Arm? Der Feierabend ist dahin, du hast nicht einmal Zeit, dir die Hände zu waschen, du wirst sofort gefordert. Wenn du jetzt eine Grundsatzdiskussion beginnst, kannst du nicht gewinnen.

Akzeptiere die Situation so, wie sie ist, und such dir eine ruhige Minute, um mit deiner Frau darüber zu sprechen. Sei verständnisvoll, sie hatte auch einen harten Tag. Aber vielleicht könnt ihr klare Regeln in Ihrer Partnerschaft abmachen. Zum Beispiel: Wenn du nach Hause kommst, hast du zehn Minuten Pause. Anschließend darf deine Frau ihre Lieblingssendung sehen, während du dich um den Nachwuchs kümmern. Vereinbart in euren Gesprächen feste Termine: Montags darst du abends Tennis spielen gehen, dafür kann deine Frau jeden Donnerstagabend ihre beste Freundin treffen.

Vater sein bedeutet eben auch, Kompromisse zu finden, dafür wirst du aber natürlich auch gebührend belohnt: Zum Beispiel mit einem Lächeln am Morgen oder einem feuchten Schmatzer zur guten Nacht. Aber auch das bringt dich womöglich zum Grübeln: Wenn dieses Kind mich so bedingungslos liebt, wie kann ich ihm bloß ein idealer Vater sein? Wie kannst du es trotz der Arbeit und der intensiven Mutter-Kind-Beziehung schaffen, im Alltag deines Babys präsent zu sein? Und bin ich etwa kein guter Vater mehr, wenn ich mir ab und zu auch mal Auszeiten vom Vatersein gönne?

Auf keine dieser Fragen gibt es die eine passende und richtige Antwort. Jeder Mensch reagiert anders auf neue Situationen, so muss auch jeder Vater seinen eigenen Weg finden, der ihn dann letzten Endes zu dem macht, der er so gern sein will: ein guter Vater.

Für Väter ist es oft besonders schwierig, in die neue Situation hineinzuwachsen, schließlich warst du nicht neun Monate lang schwanger. Viele haben Angst, der neuen Aufgabe nicht gewachsen zu sein, die Frauen sind völlig mit dem Kind beschäftigt - da brauchst du vor allem Geduld mit dir selbst. Nimm dir die Zeit!

Tags: Ängste, Väter, Partnerschaft, Gespräche, Nachwuchs, Kompromisse, Idealer Vater, Präsent sein, Auszeiten, Vatersein, Emotionalbox, Familienzuwachs, Väter

Gewinnspiele und Gutscheine