Auffälligkeiten beim Baby

Baby in Windel auf dem Rücken liegend
­

Bei gestillten Kindern ist die Windel mehrmals am Tag voll, der Stuhl ist oft sehr dünnflüssig. Keine Sorge, das ist normal und kein Durchfall. Echter Durchfall wird meist durch Viren verursacht.

Hat dein Kind wirklich eine virale Magen- und Darminfektion, so ist der Stuhl flüssig, häufig und übelriechend. Kommen noch Erbrechen und Fieber hinzu, besteht speziell bei Kleinkindern die Gefahr der Austrocknung. Wenn du unsicher bist, solltest du deine Hebamme um Rat fragen oder mit dem Kind zum Arzt gehen.

Maßnahmen bei Durchfall

  • Gestillte Kinder häufiger stillen.
  • Viel und häufig zu trinken anbieten (Kamillen- oder leichten Schwarztee, gesüßt mit Traubenzucker).
  • Pulver- oder Kuhmilch sechs bis zwölf Stunden weglassen, Tee oder Wasser anbieten oder Milch durch eine Heilnahrung (aus der Apotheke oder der Drogerie) ersetzen.
  • Fruchtsäfte und neu eingeführte Lebensmittel weglassen.
  • Falls das Kind schon feste Nahrung erhält, stopfende Lebensmittel wie Bananen, Karotten, rohen geriebenen Apfel oder Reis geben.
  • Durch den dünnen Stuhl kann die Haut an dem zarten Popo gereizt und wund sein. Du solltest sie mit einer allergiegetesteten Wundschutzcreme ohne Parfüm pflegen.

Weitere Informationen zum Umgang mit der Haut findest du hier.

Tags: Fieber, Stillen, Erbrechen, Auffälligkeiten beim Baby

Gewinnspiele und Gutscheine