Ernährung des Babys

Baby isst seinen Brei
­

Am Abend soll dein Kind möglichst satt werden, damit es gut durch die Nacht kommt. Darum sollte der Abendbrei natürlich möglichst gut schmecken und leicht zu verzehren sein. Gar nicht so schwer…

Den folgenden Abendbrei solltest du frühestens vom sechsten Monat an füttern. Keine Sorge: Du musst deinem müden Kind jetzt nicht vor dem Schlafengehen das Löffeln beibringen: dieser Brei ist dünnflüssig und wird mit der Flasche gegeben. Du brauchst dazu einen kreuzweise eingeschnittenen Breisauger.

Für den Abend:

VOLLMILCH-GETREIDE-BREI

Zutaten für eine Portion ab dem sechsten Monat; zehn Minuten Zubereitungszeit:

200 ml Vollmilch

20 g Baby-Reisflocken

4 TL Apfelsaft

  1. Stelle dir die Zutaten bereit.
  2. 100 ml Milch in einem kleinen Topf mit den Reisflocken verrühren.
  3. Die Mischung zum Kochen bringen, dabei ständig mit dem Schneebesen rühren. Bei mittlerer Hitze 1–2 Min. (nach Packungsangabe bei den Flocken) kochen lassen. Den Topf vom Herd ziehen. Die restliche Milch und den Apfelsaft unter den Reisbrei rühren.
  4. Den Brei in die Flasche (mit Breisauger) füllen und behutsam mischen. Der Brei hat jetzt Trinktemperatur.
  5. Bei längerem Stehen dickt der Brei nach. Wird er zu dick für die Flasche, verdünne ihn mit abgekochtem Wasser.
  • Ist das Baby wund, ersetze den Apfelsaft durch milden Birnen- oder Karottensaft aus dem Reformhaus.

Erst im siebten Monat wird die Nachmittags-Milchmahlzeit durch einen Obst-Getreide-Brei ersetzt.

Dieser Brei wird ohne Milch zubereitet, sonst bekommt dein Kind zu viel Eiweiß. Mit Haferflocken ist dieser Brei im Nu und preiswert hergestellt. Statt Apfel kannst du auch anderes Obst verwenden.

Tags: Eiweiß, Brei, Obst, Getreideprodukte, Saft, Vollmilch, Ernährung des Babys

Gewinnspiele und Gutscheine