Ernährung in der Schwangerschaft

Gemüseteller
­

Obst und Gemüse sind gesund. Es gibt triftige Gründe, warum sie besonders in der Schwangerschaft jeden Tag auf deinem Speiseplan stehen sollten.

Eigentlich sollten Obst und Gemüse ja ohnehin zur täglichen Ernährung gehören. Aber wenn du sonst eher ein Grünzeugmuffel bist, solltest du spätestens jetzt in der Schwangerschaft deine Gewohnheiten ändern. Iss täglich mindestens fünf Portionen Gemüse, Salat und Obst. Besonders wertvoll sind saisonale Sorten aus der Region. Eine Portion entspricht etwa 120 g oder einer Handvoll. Wenn du diese Lebensmittel mal roh und mal gekocht und in vielen verschiedenen Farben genießt, nimmst du quasi alle lebensnotwendigen Vitamine, Mineralstoffe, sekundären Pflanzenstoffe (z. B. Karotinoide, Flavonoide) und Ballaststoffe auf – wichtig für eine gute Versorgung für dich und dein Kind. Lass dich von den Farben verführen, probier vielleicht auch mal neue Rezepte aus und du wirst sehen, dass das reiche Angebot an Früchten und Gemüsen, das du in Märkten und Läden findest, auch ein faszinierendes Geschmacksspektrum bereithält!

Je frischer die Dinge sind, umso mehr Vitamine enthalten sie. Allerdings bereitet die Zubereitung auch ein wenig Arbeit. Du solltest Gemüse, Salat und Früchte immer sehr gut waschen. Die Toxoplasmoseerreger können durch ausreichendes Erhitzen (50 °C mind. 20 Min) zerstört werden. Wasch dir auch gründlich die Hände, wenn du rohes Fleisch oder Gemüse in den Händen hattest. Falls du fürs Putzen und Waschen keine Zeit hast oder wenn im Winter wenig Frisches zu bekommen ist, kannst du auch auf tiefgekühltes Gemüse zurückgreifen.

Tags: Ernährung, Schwangerschaft, Gefährliche Genüsse, Ernährung in der Schwangerschaft

Gewinnspiele und Gutscheine