Stillende Mütter

Mutter ernährt sich gesund
­

Obwohl Fett lebenswichtig ist, können Sie hier sparsam sein. Während der Stillzeit kann die Fettzufuhr bis auf maximal 35 Prozent der Gesamtenergiezufuhr angehoben werden.

Der Fettgehalt der Nahrung wirkt sich nicht auf den Fettgehalt der Muttermilch aus, wohl aber auf die Zusammensetzung der darin enthaltenen Fettsäuren. Nehmen Sie mit Ihrer Nahrung linolsäure- und linolensäurereiche Fette auf, so erhöhen sich auch deren Gehalte in der Muttermilch.

In der Praxis sollten Sie mit ein bis zwei Esslöffeln hochwertigem Pflanzenöl, z. B. Raps-, Soja- Walnuss- oder Olivenöl plus 15–30 g Butter oder Margarine täglich auskommen. Generell werden pflanzliche Öle empfohlen, da sie im Gegensatz zu tierischen Fetten viele wertvolle ungesättigte Fettsäuren sowie viel Vitamin E enthalten.

Verwenden Sie möglichst Rapsöl oder auch Soja-, Walnuss- oder Olivenöl. Zusätzlich sollten Sie auf eine ausreichende Zufuhr an langkettigen n-3-Fettsäuren (Fischöle) aus fettem Seefisch wie z. B. Makrele, Lachs oder Hering achten.

Tags: Muttermilch, Fischöle, Vitamin E, Fette, Pflanzenöl, Stillende Mütter

Gewinnspiele und Gutscheine