Sicherheit

Baby im Autositz
­

Mobil bleiben mit Kindern - das war noch nie so gut möglich wie heute. Allerdings gilt es, einige wichtige Dinge beim Kauf eines Autokindersitzes oder Fahrradsitzes zu beachten, um die Kinder sicher zu befördern.

Beim Kauf eines Autokindersitzes ist es besonders wichtig, dass der Sitz zum Alter und zur Größe Ihres Kindes passt. Für Kinder bis dreizehn Kilo bzw. etwa achtzehn Monate gibt es eine Babyschale. Die nächste Stufe ist dann die Sitzschale für Kinder zwischen neun und achtzehn Kilo im Alter zwischen neun Monaten und vier Jahren.
Mit den folgenden Checklisten zum Kauf, zum Einbau und zur Sicherheit möchten wir dir helfen, die richtige Wahl zu treffen, denn jedes Modell hat seine “Spezialitäten”, auf die bei der Anschaffung, beim Einbau und in der Handhabung penibel geachtet werden muss.

Studien zeigen, dass bei Unfällen leider immer wieder vermeidbare Verletzungen entstehen, weil Kindersitze nicht sicher befestigt bzw. die Kinder im Sitz nicht richtig angegurtet wurden.

Kauf
* Informieren Sie sich vor dem Kauf anhand von Testergebnissen über Sicherheit und spezielle Qualitätsmerkmale der verschiedenen Modelle.
* Lass dir Einbau und Bedienung des Kindersitzes im Fachgeschäft erklären. Darüber hinaus solltest du den Sitz vor dem Kauf unbedingt im eigenen Fahrzeug versuchsweise einbauen und das Kind Probe sitzen lassen. Es muss bequem darin sitzen können und den Sitz akzeptieren.
* Bei Fahrzeugen mit Airbag unbedingt die Hinweise des Kindersitz- wie auch des Fahrzeugherstellers in der Bedienungsanleitung beachten. Keinesfalls bei aktiven Beifahrerairbags rückwärts gerichtete Systeme auf dem Beifahrersitz verwenden.
_Quelle: www.adac.de

Einbau und Handhabung
* Der Kindersitz muss sich fest auf den Fahrzeugsitzen befestigen lassen, muss kippsicher sein und darf nicht verrutschen.
* Bei Kindersitzen mit Verriegelungssystem (z. B. Kindersitze mit Basisgestell oder mit Isofix-System) die korrekte Befestigung bei jeder Montage prüfen.
* Bedienungsanleitung genau befolgen (Gewichtsklasse, erlaubte Sitzposition, Gurtführung, Einbaurichtung etc.)
* Auf den richtigen Verlauf der Fahrzeuggurte achten: Schultergurt über die Schultermitte, Beckengurt so tief wie möglich über die Leistenbeuge laufen lassen.
* Kindersitz im Fahrzeug und Kind im Sitz immer so straff wie möglich angurten.
* Verlauf von Hosenträgergurten und Höhe der Kopfabstützung von Zeit zu Zeit überprüfen und dem wachsenden Kind anpassen.
_Quelle: www.adac.de

Sicherheitshinweise
* Es dürfen keine Veränderungen am Kindersitz vorgenommen werden.
* Keine schweren oder scharfkantigen Gegenstände im Innenraum des Fahrzeugs mitführen (zum Beispiel Atlas auf der Hutablage). Sie können bei einem Unfall nach vorne geschleudert werden und die Insassen erheblich verletzen. Aus demselben Grund soll der Kindersitz auch dann fixiert werden, wenn kein Kind darin sitzt.
* Insbesondere bei Sitzerhöhern mit Rückenstützen kann das Anliegen an der Fahrzeugkopfstütze die Standsicherheit schmälern. Es sollte in diesen Fällen die Kopfstütze entfernt und rückwärtsgerichtet wieder eingesteckt werden
* Auch größere Kinder müssen bis 1,50 m Körpergröße immer – auch auf Kurzstrecken und bei Fahrgemeinschaften – mit einem geeigneten Kindersitz gesichert werden, da sonst der Beckengurt in den Bauch eindringen könnte.
* Babyschalen: Kind immer angurten und darauf achten, dass der Tragebügel eingerastet ist.
_Quelle: www.adac.de

Das Prüfsiegel
Achte beim Kauf des Kindersitzes unbedingt auf das offizielle Prüfsiegel. In der EU sind aktuell drei ECE-Normen gleichzeitig gültig: ECE R 44/03, ECE R 44/04 sowie ECE R 129 (auch bekannt als “i-Size-Norm”). Kindersitze der Prüfnorm R 44/03 sind aber inzwischen nicht mehr empfehlenswert, da sie mindestens zehn und bis zu 25 Jahre alt sind. Kindersitze mit der Prüfnorm ECE 44/01 und 44/02 dürfen seit April 2008 gar nicht mehr verwendet werden!

Fahrradsitz
Ein Fahrradsitz eignet sich im ersten Lebensjahr nur bedingt. Weitere Informationen zum Kauf und Umgang mit dem Fahrradsitz erhalten Sie hier.

Tags: Unfälle, Ausstattung, Verletzungen, Ausflüge, Kindersitz, Fahrradfahren, Autofahrten, Fahrradsitz, Autokindersitz, Sicherheit

Gewinnspiele und Gutscheine