Notfälle

Gähnender Bub
­

Säuglinge und Kleinkinder nehmen alles in den Mund, was sie in die Hände bekommen, und können so auch leicht etwas verschlu­cken, was nicht in den Bauch gehört.

Kleinere Dinge (z. B. Münzen) gelangen meist in den Magen und werden in der Regel auf dem normalen Weg wieder ausgeschieden. Symptome wie Würgreiz, Schmerzen in der Brust oder beim Schlucken weisen darauf hin, dass sich der Fremdkörper in der Speiseröhre befindet. Mit einem Röntgenbild kann man ihn lokalisieren, er muss dann innerhalb von 24 Stunden mittels einer Spiegelung oder, bei Metallgegenständen, mit einem Magneten entfernt werden.

Besonders gefährlich sind Knopfbatterien, da sie in der Speiseröhre Verätzungen auslösen können. Sind sie in den Magen gelangt, wartet man sechs Stunden und beobachtet den weiteren Verlauf. Sind sie dann noch nicht ausgeschieden worden, so muss man sie operativ entfernen.

Fremdkörper können aber auch in die Luftwege und so in die Bronchien und die Lunge gelangen (Fremdkörper-Aspiration). Auch wenn das Kind nach einem ersten Hustenanfall beschwerdefrei ist, können sich nach wenigen Tagen Zeichen einer Bronchitis oder Lungenentzündung bemerkbar machen. Bei größeren Gegenständen kann es zu einem Verschluss der Atemwege im Bereich des Kehlkopfes und zu Erstickungsgefahr kommen. Rasche Hilfe ist nötig.

Erste Maßnahmen

Besteht der Verdacht auf eine Fremdkörperaspiration mit akuter Luftnot, so versuche das Kind bäuchlings über dein Knie zu legen und den Gegenstand durch Klopfen auf den Rücken herauszubefördern. Falls dies nicht gelingt, ruf sofort den Notarzt. Besteht keine akute Atemnot, dann bring das Kind möglichst rasch in die Kinderklinik. Fremdkörper werden nicht selten auch in Nase und Ohren gesteckt. Kannst du ihn nicht ohne Weiteres entfernen, muss ein Arzt herangezogen werden, und zwar möglichst bald.

Vorbeugende Maßnahmen

  • Babys und Kleinkinder nicht unbeaufsichtigt lassen!
  • Lass keinen Kleinkram in der Wohnung oder in offenen Schubladen herumliegen.
  • Acht auf kindersicheres Spielzeug!
  • Gib Kindern unter zwei Jahren keine rohen Apfel- oder Karottenstücke zum Beißen, sondern raspel das Obst mit der Reibe klein. Auch Weintrauben und Hülsenfrüchte können gefährlich sein.

Verhält sich dein Kind über einen längeren Zeitraum in irgendeiner Weise auffällig, so solltest du auch ohne offensichtliche Anzeichen einen Arzt aufsuchen. Geh lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum Arzt.

Tags: Spielzeug, Atemnot, Husten, Lungenentzündung, Verätzungen, Aspiration, Bronchitis, Notfälle

Gewinnspiele und Gutscheine