Babys Ernährung

Mutter und Kind beim Füttern
­

Brei-Premiere: Verzieht dein Baby das Gesicht, wenn du ihm zum ersten Mal zerquetschte Möhren anbietest oder gehört dein Kind zu den Naturtalenten im Gourmetbereich?

Bis Ende des fünften Monats (zwanzigste Woche), besser noch bis zum sechsten Monat sollte dein Baby nur Milch bekommen – sonst nichts. Neben den ernährungsphysiologischen Aspekten ist das Stillen auch eine schöne Form, wie du und dein Kind einen gemeinsamen Rhythmus innerhalb des Tages finden.

Ab dem zweiten Halbjahr kannst du dann Schritt für Schritt Milchmahlzeiten durch Brei ersetzen, das Löffeln verdrängt teilweise das Saugen. Und auch wenn dein Baby sich erst noch an den neuen Geschmack gewöhnen muss: am Ende des ersten Lebensjahres wird es ein kleines Mitglied deiner Tafelrunde sein und buchstäblich von deinem Teller essen können.

Dein Kind durchlebt im zweiten Halbjahr bei der Ernährung eine stürmische Entwicklung. Mit der Ausweitung des Ernährungsplans wachsen bei deinem Baby auch motorische Fähigkeiten und damit auch das Selbstbewusstsein: Denn selber essen können ist eine ungeheure Errungenschaft. Wenn dein Kind das lernen darf – auch einmal ganz ungebremst –, kann es eine positive, sinnliche Beziehung zum Essen entwickeln.

Tags: Ernährung, Brei, Beikost, Stillrhythmus, Babys Ernährung

Gewinnspiele und Gutscheine