Notfälle |Ratgeber

Kleiner Bub bei Untersuchung
­

Dein Kind schreit und windet sich, Verätzungen gehen oft mit großen Schmerzen einher. Darum ist für euch als Eltern wichtig, rasch zu reagieren.

Verätzungen entstehen durch Chemikalien wie Säuren und Laugen. Sie sind in ihrer Wirkung abhängig von der Art der Chemikalie, der Konzentration, der Menge und der Einwirkzeit. Unterschieden werden Hautverätzungen, Augenverätzungen und Verätzungen in Mund, Speiseröhre und im Magen-Darm-Bereich. Verätzungen gehen mit starken Schmerzen einher.

Hautverätzungen

Beseitige oder verdünne die Stoffe und entferne mit Chemikalien benetzte Kleidungsstücke. Beachte dabei unbedingt den Eigenschutz deiner Hände. Anschließend spüle die Haut mit Wasser ab, so dass dieses möglichst direkt vom Wundbereich abfließt und nicht auch noch die gesunde Haut verätzt. Dann verbinde die Wunden keimfrei und rufe einen Arzt.

Augenverätzungen

Augenverätzungen sind sehr schmerzhaft, deshalb werden die Augen zugekniffen. Trotzdem sollte das Auge möglichst nachhaltig mit Wasser (mindestens zehn Minuten lang) vom inneren Augenwinkel nach außen gespült und sofort ein Arzt konsultiert werden.

Verätzungen von Mund, Speiseröhre, Magen-Darm-Bereich

Kennzeichen dieser Verätzungen sind starke Schmerzen und vermehrter Speichelfluss. Schleimhäute im Mund- und Rachenbereich sind weiß oder blutig geschwollen.

Sofortmaßnahmen sind das Entfernen vorhandener Stoffe aus dem Mund und die Gabe von einem halben bis ganzen Glas Flüssigkeit (Wasser, Tee) zur Verdünnung der ätzenden Substanz. Verhindere auf jeden Fall, dass dein Kind erbricht, und rufe sofort einen Arzt, damit er das Kind untersucht und kontrolliert (Gefahr der Atemnot).

Tags: Notfälle, Atemnot, Kleidung, Chemikalien, Augenverätzung, Verätzungen, Notfälle, Ratgeber

Gewinnspiele und Gutscheine