Unfälle

Baby schaut
­

Die Art der Sturzunfälle ist altersabhängig. Im Kleinkindalter sind es häufig Stürze von der Treppe, vom Bett, vom Tisch und vor allem von Spielplatzgeräten.

Die Verletzungen bei Sturzunfällen umfassen vor allem Gehirnerschütterungen, Hirnquetschungen, Prellungen und Verstauchungen, Knochenbrüche sowie oberflächliche Verletzungen der Haut. Bei Sturzunfällen aus der Höhe sind Gehirnerschütterungen und Brüche häufiger als bei Stürzen in der Ebene. Die Folgen solcher Sturzunfälle sollten immer ärztlich untersucht und behandelt werden, nicht selten ist eine Krankenhausbehandlung nötig.

Kinder stoßen sich oft den Kopf, was meist keine schwerwiegenden Folgen hat. Sie sollten dann folgende Maßnahmen ergreifen: Bei leichteren Stürzen auf den Kopf entsteht meist eine Beule. Legen Sie Eis darauf. Beobachten Sie das Kind sorgfältig und vergewissern Sie sich, dass es sich in den darauffolgenden Stunden und Tagen normal verhält.
Sofortige Hilfe ist nötig, wenn

  • das Kind bewusstlos wird;
  • es aus der Nase, den Ohren oder dem Mund blutet;
  • es mehrmals nach dem Ereignis erbricht;
  • die Pupillen der beiden Augen verschieden groß sind.

Bei Verletzungen von Knochen und Gelenken gilt allgemein, das Kind zu beruhigen, die betroffene Stelle ruhig zu lagern, eventuell zu polstern und warm zu halten, keine Bewegungs- oder Belastungsversuche anzustellen und einen Rettungswagen anzufordern.

Innere Verletzungen (besonders im Bauch) sind nicht selten, wenn das Kind unglücklich auf einen Gegenstand gefallen ist, sich beispielsweise bei älteren Kindern der Lenker von Laufrad, Roller oder Fahrrad in den Bauch gebohrt hat. Äußerlich sieht man nur wenig, aber innerlich können Milz, Leber, Bauchspeicheldrüse oder Nieren verletzt sein. Meist kommt es zu Blutungen, die eine sofortige Operation notwendig machen. Ein Kind mit einer derartigen Verletzung sollte deshalb entsprechend untersucht und während der folgenden 24 Stunden beobachtet werden.

“Ich werde nie vergessen, wir mir Leon mit neun Monaten aus dem Kinderwagen fiel und (ganz leicht) aus seinem Mund blutete. Er hatte sich einfach nur auf die Lippe gebissen, aber während mein Sohn nach dem ersten Schreien einfach einschlief, habe ich mir noch tagelang Vorwürfe gemacht. Ich hatte mich scheinbar mehr erschrocken, als mein Sohn selbst.”
Fatima (30)

Tags: Unfälle, Schreien, Blutungen, Nieren, Sturzunfälle, Stürze, Gehirnerschütterung, Hirnquetschungen, Unfälle

Gewinnspiele und Gutscheine